AKTUELLES

Breites Spektrum - willkommen!  


Förderer:
elbeobst.jpg
haspa.jpg

g_verein.jpg

deutsche_koeniginnen.jpg
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen

sk.jpg

vassalli.jpg

heitmann_junge.jpg
Veranstaltungen / Neues Buch

900 Jahre Besiedlungsgeschichte im Alten Land
Vor 900 Jahren begann die Urbarmachung durch holländische Kolonisten, nach holländischen Wissenschaflern in Lu, dem heutigen Steinkirchen unter ihrem Siedlungsführer Priester Heinrich. Nach und nach entstand so ein einzigartiger Kulturraum: Das Alte Land. Die Strukturen längst vergangener Zeit sind noch heute gegenwärtig.

Noch unzählige nachprüfbare Landschaftsspuren zeigen die enge Beziehung zwischen dem Heimatland Priester Heinrichs und  dem Alten Land. Mittlerweile ist seit vielen Jahren geschichtlich belegt, daß insbesondere zwischen Steinkirchen und Rijnsaterwoude, Woubrugge bezw. Leimuiden in der Einheitsgemeinde Kaag een Braassem in den Niederlanden eine enge historische Verflechtung besteht.

Zeichen dieser Verbundenheit ist auch der Priester Heinrich, der als Bronzestatur, sowohl vor der Steinkirchener Kirche,  als auch als Zwilling in Rijnsaterwoude steht. Symbolisiert er doch, daß vor 900 Jahren die holländische Besiedlung des Alten Landes hier von Steinkirchen  ausging, ein für uns besonderes Datum. Priester Heinrich gründete mit der allerersten holländischen Siedlung damals ja nicht nur die erste kirchliche Gemeinde holländischen Neusiedler hier sondern auch die politische. Das ist für uns ein Grund zu einem Fest mit vielen Veranstaltungen. als Auftakt unserer diesjährigen Geburtstagsfeierlichkeiten erschien am 16.3.2013 das  Jubiläumsbuch "Het Groene Hart - Dat Ole Land", mit dem erneut  die  über viele Jahrhunderte bestehende historische Verbindung  sichtbar wird.


Ein neues Buch über das Alte Land!


Das Alte Land hat viele Facetten, man kann es auf viele unterschiedliche Weisen betrachten.  Insider wissen das. Ein absolutes Unikat ist deshalb auch das neu entstandene Buch
                                         "Het Groene Hart -  Dat Ole Land",
 herausgegeben vom Kulturverein Steinkirchen und Umgebung e.V..

buch_cover.jpg Was soll dieser eigenartige Buchtitel bedeuten?  Dat Ole Land ist uns allen vertraut, doch "Het Groene Hart?  

Het Groene Hart heißt nicht mehr als  "Das Grüne Herz"

und es liegt inmitten der Niederlande, der Heimat Priester Heinrichs, der vor der Kirche St. Martini-et-Nicolai in Steinkirchen als Skulptur von Bildhauer Carsten Eggers in Bronze gegossen wurde und der den ersten Lokator des Alten Landes, den ersten Siedlungsführer der Kolonisten darstellen soll, die um 1113 aus dem heutigen Groenen Hart in das heutige Alte Land auswanderten, zunächst wohl nach Lu, denn den Ortsnamen Steinkirchen gab es damals noch nicht.

Diese Geschichte, die Geschichte der ersten Siedler,  ist das Herzstück des neuen Buches. Verdeutlicht hat dieses Thema der Buchmaler Udo Kruse-Schulz mit seinen Illustrationen.

"Het Groene Hart Dat Ole Land"   erscheint als achter eigenständiger Band in der "blauen" Schriftenreihe Drei Meilen Altes Land, die 1993 entstand.
Das neue Buch enthält Beiträge holländischer Autoren, die Redaktion hatte  Dr. Jan Beenakker. Die der Altländer Autoren Doris Marks. Eine besondere Herausforderung bedeutete diesmal der holländische Dialog. Dr. Jan Beenakker hatte Sorge dafür zu tragen, die holländischen Texte ins Deutsche übersetzten zu lassen. Die Doris Marks in "holländischen Deutsch" übersandten Beiträge wurden dann von ihr noch "geglättet", jedoch nur so viel, daß der besondere holländische Charme nicht verloren ging.

Die holländischen Autoren sind: Der historische Geograph Dr. Jan Beenakker, Hillegom. Der Journalist Roelf Scholma, Hoogemade. Der Jurist Mr. Geert van der Velde,  Kaag en Braassem.  Der Historiker Hans van der Wereld, Alphen aan den Rijn und  Drs. Pastor  Henk van Zoelen aus Rijnsaterwoude.  Beide, sowohl Hans van der Wereld als auch Dr. Jan Beenakker haben in den Niederlanden vielfach publiziert und ihren eigenen Leserkreis.

buch_vorstellung.jpg
Buchvorstellung am 16.3.2013 in St. Martini-et-Nicolai, Steinkirchen: Dr. Jan Beenakker und Doris Marks.
Foto: Martin Elsen, Stade.


Die Ältländer Autoren bekannt: Die Musikwissenschaftlerin Antje Becker, Doktorandin an der Universität Freiburg, Freiburg (Breisgau). Oberstudienrat i.R. und Leiter des Museums Altes Land Dieter Theodor Bohlmann, Stade. Der Historiker Dr. Boy Friedrich, Cranz. Dr. Ulf zum Felde, Sturmflutexperte und Heimatforscher, Itzehoe. Dr. Matthias Görgens, Esteburg Obstbauzentrum Jork - Leiter Abteilung Betriebswirtschaft und Dr. Karsten Klopp Leiter der Esteburg Obstbauzentrum Jork. Der Musikwissenschaftler Professor Dr. Konrad Küster, Universität Freiburg (Breisgau), Freiburg. Der Geschichts- und Küstenforscher Rainer Leive, Basdahl. Die Heimatforscherin Doris Marks, Grünendeich. Der Heimatforscher Gerd Matthes, Estebrügge. Heinrich Schlichtmann, Mittelnkirchen,  ehemaliger 1. Vorsitzender des Tourismusvereins Altes Land e.V., stellvertretender Vorsitzender Tourismusverband Landkreis Stade und Bürgermeister i.R.. Gästeführerin und Obstbäuerin Thea Schliecker, Guderhandviertel. Der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Obstbau Jens Stechmann, Jork-Lühe. Der Gastronom und Heimatforscher Wilhelm Stubbe, Jork. Also allesamt Meister ihres Faches.

Die Themen von  "Het Groene Hart -  Dat Ole Land" veranschaulichen die Strukturen des "Grünen Herzens der Niederlande" und die Zeit der Urbarmachung der Heimat Priester Heinrichs, der Region Kaag en Braassem. Erstmalig lesen wir in "Het Groene Hart - Dat Ole Land, wie wichtig diese Epoche der  Niederlande für die Geschichte des Alten Landes ist.

buch_luehesand.jpg
Blick auf Lühesand, Foto von Martin Elsen, Stade

Unter anderen gehen Beiträge auf die Arbeit
des inzwischen verstorbenen Professor Dr.  Hendrik van der Linden aus den 1950er Jahren zurück. In seinem Beitrag  "Die Cope", spricht Dr. Jan Beenakker unter eben diesem Titel grundlegende Aspekte an, ebenso in seinem Beitrag "Moorarbeiter im Alten Land".

Im Alten Land bekannte Bezeichnungen wie die der Orte Nieucop, Boscop und andere tauchen dabei auf. Es gab auch eine Zietwende.
In weiteren Beiträgen sollte man sich anhand von Bildern und Beschreibungen  annähernd vorstellen können, wie es war, als die ersten Siedler an Elbe und Lühe kamen und in ihrer neuen Heimat nach den Kriterien des Vertrages von 1113 Fuß faßten.  Der von Buchmaler Emil Ball gemalte Vertrag umrahmt diese Geschichte. So war es von der Autorin Doris Marks gewünscht, ein für jedermann verständlicher Beitrag zur Siedlungsgeschichte.
Im Blickpunkt des Buches stehen die Gemeinsamkeiten beider Länder an der Elbe und dem Braassemmermeer, unter Einbezug aktueller Themen  wie zum Bespiel die Sturmfluten mit ihren besonderen Auswirkungen, die Wasserbaukunst, Torfgewinnung,  Ziegelherstellung, Mühlen, Landwirtschaft und Tourismus. Die Zeit der Christianisierung wird angesprochen,  vom  Bau der ersten Kirchen ist die Rede, von Frömmigkeit und Christentum, und einer reichen Orgelkultur,
von Bäuerlichem und Traditionsreichem.  

vlietmolen.jpg
Vlietmolen.Alle Fotos aus "Het Groene Hart - Dat Ole Land". ©

Aber auch Gedanken wie

"Was macht eigentlich das Alte Land aus,

was das holländische Grüne Herz ?

Oder
wo gehen wir hin, wie soll die Zukunft des Alten Landes und

wie die des Grünen Herzens der Niederlande aussehen?

Ebenso werden Fragen zum eingesessenen Menschenschlag, seinem Charakter und seinen Namen versucht zu beantworten.  

Das spannende Buch hebt deutlich Besonderheiten des Alten Landes  in einer zuvor noch nicht angesprochenen Weise hervor, stellt die Region um Kaag en Braassem in den Niederlanden gegenüber. Aber auch Hamburg, Stade und Buxtehude werden angesprochen.

In Anbetracht der großen Zeitspanne von 900 Jahren mit  Krieg und Frieden und der vielen wechselnden Macht- und Herrschaftsverhältnisse,  hinein bis in die Zeit des zweiten Weltkrieges bis heute wird in "Het Groene Hart -  Dat Ole Land" die große Lebensleistung der Menschen hier wie dort deutlich, das Gemeinwesen, für das es  lohnenswert war und ist, sich einzusetzen. "Het Groene Hart -  Dat Ole Land" trägt all diesen Gedanken Rechnung, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Eindeutig ist: Das spannende Buch ist durch seine Konzeption ein grenzübergreifendes, europäisches Werk, ein Buch im europäischen Sinne. Hier wie dort verstanden sich die Autoren hervorragend untereinander, begründet in der langjährigen Freundschaft und der gemeinsamen Geschichte.

Als "Jubiläumsbuch" zur Besiedlung des Alten Landes durch holländische Kolonisten vor 900 Jahren, begonnen in Lu, dem späteren Steinkirchen, hebt sich Het Groene Hart - Dat Ole Land von der Größe seiner Schriftenreihevorgänger ab. Durch dieses Format war es möglich, das Buch mit vielen kleineren, vor allem aber großformatigen Fotos zu bestücken, die die
typische Beet-Graben-Struktur im Alten Land und in Holland als Zeitdokumente unterstreichen.  

Wunderschöne Karten, Zeichnungen und Originalgemälde von Stade, Buxtehude, dem Alten Land und Kaag en Braassem schmücken "Het Groene Hart - Dat Ole Land".  Namen von Malern wie beispielsweise Fritz Overbeck, Fritz Mackensen, Hans-Dieter Ritter, Wilhelm Claudius, Theodor Herrmann, Burghart, Richard Schlösser, Richard Eggers, Otto Rahm, Udo Kruse-Schulz, Klaus Henning und Hannah Hütten tauchen unter anderen dabei auf, und handgemalte Initialen von Emil Ball geben dem neuen "Schmuckbuch" Gestalt. Het Groene Hart - Dat Ole Land ist ein Buch im europäischen Sinne in seiner Konzeption, seinen Texten und Bildern, vielleicht ist es für das Alte Land sogar ein kleiner Beitrag zum Ebnen des weiteren Weges  zum Weltkulturerbe.

Die Sponsoren, ohne die diese Arbeit über die Grenzen des Alten Landes nicht möglich gewesen wäre, sind:  
die Sparkasse Stade-Altes Land,
die Kulturstiftung Altes Land,
die Hamburger Sparkasse,
der Landschaftsverband Stade,
der Lions-Club Alts Land,
der Rotary-Club Altes Land,
Herr Hans Heinrich
und SAL Herr Lars Rollner,
Herr Günter Marks.
Das Buch wurde in der Druckerei Hesse in Stade hergestellt.

Herausgeber ist der Kulturverein Steinkirchen und Umgebung e.V., Steinkirchen.
Das Buch ist erhältlich für 24,95 Euro in allen Buchhandlungen des Landkreises Stade, den Zweigstellen der Sparkasse Stade-Altes Land in Stade, Steinkirchen und Jork, im Touristinfo in Jork, in der "Maritimen Landschaft Unterelbe", Grünendeich, Drogerie Hubert, Jork, Drogerie Quast, Neuenfelde, Missionsbuchhandlung, Neuenfelde sowie beim Kulturverein Steinkirchen und Umgebung e.V., Postfach 1115, Tel. 04142- 4185, bzw. Tel. 04142-2702, e-mail: family.boerger@t-online.de.

Grünendeich, den 20.3.2013
Doris Marks
Kulturverein Steinkirchen und Umgebung e.V.


zurück
 

Kulturverein Steinkirchen
und Umgebung e.V.
Postfach 1115
21720 Steinkirchen
Tel.: 0 41 42 / 41 85

 

Großmutters Rezept:

Apfelkompott

750 g Äpfel

100 g Zucker, etwas Wasser und Weißwein,

etwas Zitronenschale

Mürbe Äpfel schälen, halbieren oder in Scheiben

schneiden und in leicht mit Zitrone oder Essig getränktes

Wasser legen, damit sie weiß bleiben. Die Apfelstückchen mit

wenig Wasser und Zucker weichdünsten, ohne daß sie zerfallen.

Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf eine Schüssel legen.

Den Apfelsaft etwas einkochen, mit Weißwein abschmecken

und über das Kompott gießen. Man kann auch etwas Zimt beifügen.

Das Apfelfest 2016 
in Steinkirchen am Alten Marktplatz ist in Vorbereitung.